INTERKULTURELLES HEILUNGS- UND FRIEDENSZENTRUM

"PAZ MUNDO"

Das über viele Jahre währende Wachsen und Reifen eines FRIEDENSZENTRUMS in Guatemala, der Aufbau von Sozial- und Friedensvereinen in Österreich und der Schweiz, die interkulturelle Friedensarbeit und die jährlichen Friedensreisen in verschiedene Länder sind verbunden mit der  Friedensgemeinschaft PAZ MUNDO.
In individueller und gemeinsamer Arbeit stehen wir als Gemeinschaft von  Brückenbauern in der rituellen, aktiven und interkulturellen Friedensarbeit.


DAS WELTFRIEDENSPROJEKT PAZ MUNDO möchte mit dem damit verbundenen Kraftfeld TO OM RA KAAN Menschen erreichen, die innere Freiheit, Unabhängigkeit und eine auf Liebe und Respekt basierende Weltschau und Kosmovision suchen.


CENTRO "PAZ MUNDO" - GUATEMALA

Das Grundstück, auf dem das Weltfriedenszentrum steht, ist ein seit Jahrtausenden aktiver sakraler Wirkungsort der ALTEN MAYA. Sein alter Maya-Name ist "Sacsiguan". Dies bedeutet „Weiße Erde" und ist aus der Kosmovision der Maya verbunden mit "SAC BE", dem Weißen Weg der Erkenntnis.
Auf dem Gelände des ZENTRUM "PAZ MUNDO" in Guatemala befinden sich ein Hospital und unterschiedliche soziale Einrichtungen einer guatemaltekisch-europäischen FRIEDENSSTIFTUNG. Diese sozialen Dienste sind Zeichen der Dankbarkeit an das Volk und den Geist Guatemalas. So soll der Kreislauf des Gebens und Empfangens für die hingabevolle Begleitung großer WEISER UND SCHAMANEN DER MAYA über die letzten 20 Jahre geschlossen werden.

Die erste Weihe des Zentrums durch den Mayaweisen Maestro Alejandro Cirilo Perez Oxlaj und einer Gruppe von Mayapriestern erfolgte am Tage 12 TZIKIN, dem 19. April 1997.
Das Zentrum wurde am 17. Mai 1997, am Tage 1 A' KABAL, von Norbert und Christine Muigg und Weisen der Maya erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt und in einem weiteren Feuerritual von Mayapriestern eröffnet. Für die aktive rituelle und interkulturelle Friedensarbeit wurden seither Pyramiden und Tempel mit Seminarräumen und Unterkunft für ca. 40 Personen gebaut. Zusätzlich zur Gruppenarbeit mit interkulturellen Brückenbauern ist das Zentrum auch für andere spirituelle Gruppierungen und für den individuellen Rückzug von Menschen offen.

Auf dem alten Mayagelände des heutigen Friedenszentrums haben sich in den letzten Jahren die 20 Nahuales (Archetyen) des Heiligen Mayakalenders in starken, weit über die Kulturgrenzen hinaus wirkenden, uralten Naturaltären geöffnet. Somit ist das ZENTRUM PAZ MUNDO nicht nur in wunderschöner, physischer Gestalt präsent. Es liegt an einem paradiesisch schönen Ort über dem Lago Atitlan, gleichsam als Friedensjuwel zwischen einfachen Mayadörfern und in die herrliche Natur eingebettet. Es ist dieser Ort auch über Jahrtausende hinweg ein feinenergetischer Schatz, ein Universaltor der MAYA zu anderen Welten und zu Wesen anderer Ebenen.

 

ZENTRUM - ZENTRIERUNG VON KRÄFTEN
Der Begriff ZENTRUM wird in unseren Projekten definiert als ORT der Zentrierung von Kräften. Die Kraftfelder und geistigen Wesen verschiedener Kulturen und Religionen sind dort spürbar zentriert.
Im FRIEDENSZENTRUM PAZ MUNDO haben die ankommenden Menschen die Möglichkeit, am inneren Frieden und an dem sich aufbauenden und stärkenden Weltenfrieden zu arbeiten. Durch das im CENTRO PAZ MUNDO einwirkende Kraftfeld der Mayaaltäre, in den erbauten interkulturellen Pyramiden und Tempeleinrichtungen öffnen sich besondere Tore zur den feinstofflichen Welten.

Lebensweisheit, die Integrierung des DUNKELS, der Zugang zu den LICHTWELTEN, gegeben aus der KOSMOVISION MAYA, sind Basis für ein wirksames, rituelles Arbeiten AN SICH SELBST und für den WELTENFRIEDEN.